Fragen Sie uns:

Zum Kontaktformular

Suchen & finden:

Zur Suche

Infoportal:

FAQs & Glossar

Hotline:

Zur Übersicht

CardProcess: Erste Transaktion mit kontaktloser girocard an Terminal ohne PIN-Pad – Schnell Zahlen im Schnellimbiss

Frankfurt am Main, 20.02.2018

CardProcess ist der erste Netzbetreiber, der Transaktionen an Terminals ohne PIN-Pad mit kontaktloser girocard erfolgreich verarbeiten kann. Das Kompetenzzentrum der Genossenschaftlichen FinanzGruppe Volksbanken Raiffeisenbanken nimmt an dem Pilotprojekt „Terminal ohne PIN-Pad“ (TOPP) der Deutschen Kreditwirtschaft (DK) teil. Der Pilotkunde von CardProcess, ein Schnellimbiss in Bad Hersfeld, bedient seine Kunden nun „doppelt schnell“.

CardProcess: Erste Transaktion mit kontaktloser girocard an Terminal ohne PIN-Pad – Schnell Zahlen im Schnellimbiss

Mit dem Pilotprojekt prüft die Deutsche Kreditwirtschaft, inwieweit bei Händlern und Dienstleistern mit durchschnittlichen Warenkorbwerten bis 25 Euro die PINPad-Eingabe bei kontaktlosem girocard-Einsatz entfallen kann. Bisher verfügte ein Zahlungsterminal auch für kontaktlose Zahlungen mit girocard über einen kontaktbehafteten Chipkartenleser und ein numerisches Eingabefeld, denn in festgelegten* Fällen wird beim Karteninhaber die Geheimzahl für den Bezahlvorgang abgefragt. Bei kontaktlosen Zahlungen ohne PIN kann auf diese Geräte-Komponenten vollständig verzichten werden, da die Transaktionen ausschließlich über die kontaktlose Schnittstelle zwischen Karten oder zukünftig auch dem Smartphone und dem Kontaktlos-Leser durchgeführt werden. Die Bezahlung mit kontaktloser girocard ohne PIN-Eingabe erfolgt zweimal so schnell, wie das Bezahlen mit Bargeld**.

„Mit der Abwicklung von Transaktionen bis 25 Euro mit der kontaktlosen girocard an Terminals ohne PIN-Pad eröffnen wir ganz neuen Marktsegmenten den Zugang zum bargeldlosen Zahlungsverkehr. Nicht nur für Bäckerei, Imbiss, Kiosk & Co. ergeben sich bei erfolgreicher Abwicklung des Pilotprojektes weitere Einsatzfelder für bargeldlose Zahlungslösungen“, so Carlos Gómez-Sáez, Vorsitzender der Geschäftsführung von CardProcess. „Es gibt zahlreiche Branchen, wie beispielsweise die Automaten- und Vendingbranche, die auf diese Lösung gewartet haben, um neue Geschäftsmodelle umsetzen zu können.“

* Über 25 Euro bedarf es immer der Eingabe der Geheimzahl. Gelegentlich wird aus Sicherheitsgründen auch bis 25 Euro die PIN-Eingabe gefordert.
** Gemäß einer GfK Studie im Auftrag der EURO Kartensysteme GmbH aus April 2017.

Testen Sie den Einsatz der kontaktlosen girocard an Terminals ohne PIN-Pad live vom 27. Februar bis 1. März 2018 zur EuroCIS an unserem Stand E42 in Halle 9.

Zurück